SQL Practice Blog – SQL Server, BizTalk und .NET Erfahrungen

Archive for the ‘SharePoint’ Category

Neuerungen mit SharePoint 2013

with 5 comments

Diese Nacht war es endlich soweit und die Microsoft SharePoint 2013 Preview stand, neben Office 2013, zum Download bereit. Natürlich bringt SharePoint 2013 viele neue Features mit. Mit einigen hat man gerechnet, andere kamen ziemlich überraschend. Ich möchte euch hier eine kurze Auflistung der neuen Features zur Verfügung stellen.

  • .NET 4.0 mit SharePoint 2013
  • Workflow Foundation 4.0
  • SharePoint Marketplace for Apps
    Mit SharePoint 2013 führt Microsoft den Marketplace für SharePoint Apps ein. Eine SharePoint App ist eine Webapplikation, welche in SharePoint eingebunden werden kann. Hier ist man in der Wahl der Technologie relativ frei und kann z.B. HTML 5, CSS und JavaScript nutzen. Hierzu gibt es im Object Modell auf der Ebene von SPWeb eine Erweiterung mit dem Namen SPApp.
  • Stärkere Integration der Office Produkte in SharePoint 2013
  • Verbesserung in Client Object Model
    Das Client Object Model wurde mit der Möglichkeit der Suche erweitert. Somit ist es nun auch Möglich über das Client Object Model die in SharePoint integrierte Suche zu nutzen.
  • Verbesserung der Workflows über den SharePoint Designer
    Es ist nun Möglich dass bei Workflows, welche über den SharePoint Designer erstellt werden, Schleifen eingesetzt werden können. Dies ging bisher bei SharePoint 2010 nur bei Workflows die mit Visual Studio erstellt wurden.
  • Anstelle von AJAX kommt nun HTML5 mit JQuery zum Einsatz
  • MinimaDownload Strategy (MDS)
    MDS ist eine Erweiterung die Microsoft dem SharePoint Server 2013 spendiert hat, mit der es Möglich ist nur den veränderten Bereich von Webseiten zu übertragen. Das Ziel ist den Traffic möglichst gering zu halten und die Geschwindigkeit bei Nutzern mit geringer Bandbreite zu erhöhen.
  • OAuth 2.0 Authentication
    Unterstützung von WIndows Live ID, Twitter oder Facebook.
  • Unterstützung von Visual Studio 2012

Herunterladen kann man sich SharePoint 2013 Foundation kostenlos auf der Seite von Microsoft. Wer eine MSDN Subscription besitzt, kann sich die größeren Versionen dort herunterladen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Advertisements

Written by Robert Meyer

Juli 17, 2012 at 08:59

Veröffentlicht in SharePoint

Tagged with , , ,

SPContentDBManager auf Codeplex

leave a comment »

Lange war es hier ruhig, aber heute gibt es eine kleine Premiere. Ich habe mein erstes, noch sehr kleines, Tool für SharePoint 2007 auf Codeplex Online gestellt.

Das Tool hat den Namen SPContentDBManager und erlaubt die Verwaltung der eingebundenen Content Datenbanken in SharePoint 2007. Gerade bei einer großen Anzahl von Content Datenbanken, fällt die Verwaltung durchaus leichter aus.

Folgende Funktionen sind bereits implementiert:
– Content Datenbanken im Bulk in den Status “disabled” versetzen
– Content Datenbanken im Bulk in den Status “online” versetzen

Features in der nächsten Version:
– Lösen und anbinden von Contentdatenbanken
– Das Limit der SiteCollection und Warnungen verwalten

App_Overview.png

Links: http://spcontentdbmanager.codeplex.com/

Written by Robert Meyer

November 30, 2011 at 22:55

SharePoint 2010 Service Pack 1 veröffentlicht

leave a comment »

Es ist soweit, das erste Service Pack für den SharePoint Server 2010 wurde veröffentlich und bringt einige Verbesserungen mit.

Neuerungen und Verbesserungen:

  • Verbesserte Unterstützung für Internet Explorer 9.
  • Papierkorb: Sie können eine gelöschte Websitesammlung oder Website wiederherstellen.
  • Remote Backup Systems (RBS) und flaches Kopieren können die Ausfallzeiten verringern und die Effizienz steigern, indem die Zeiger auf die Datenbanken und nicht die Datenbanken selbst verschoben werden.
  • Mithilfe der verbesserten Speicherverwaltungsfunktion in den Websiteeinstellungen können Sie sehen, welche Ordner wertvollen Speicherplatz belegen.
  • Unterstützung für Microsoft SQL Server 2011
  • Ein robusterer Search-Host-Verteilungsdienst verbessert Fehlerbehebung und Leistung während der Suchdurchforstung.
  • Stellt Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen zum Wiederherstellen gelöschter Websitesammlungen und Websites bereit.

Hier findet ihr das ServicePack 1 zum Download:

SharePoint Server 2010 http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=26623
SharePoint Designer 2010 http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=26628 (32 Bit)
http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=26634 (64 Bit)

Written by Robert Meyer

Juli 16, 2011 at 22:36

Veröffentlicht in SharePoint

Tagged with ,

Synchronisation von Aufgaben aus Microsoft Project 2010 mit SharePoint 2010

leave a comment »

Wer von euch Microsoft Project für die Planung von Projekten und deren Aufgaben einsetzt, bekommt mit der Version 2010 eine interessante Neuerung um die Aufgaben mit einer SharePoint Liste zu aktualisieren.

Was wird benötigt?

  • Microsoft Project 2010 Professional
  • SharePoint Server oder Foundation 2010 mit einer Aufgabenliste

Nun erstellt man wie gewohnt in Project 2010 einen Zeitplan und Aufgabenplan. Wie dies im Detail funktioniert möchte ich hier nicht näher erläutern. So z.B. könnte ein kleiner Aufgabenplan aussehen:

image

Wichtig hierbei ist, dass den Aufgaben Ressourcen (Personen) zugeordnet werden, damit die Aufgaben von SharePoint später korrekt zugewiesen werden können.

Das Veröffentlichen der Aufgaben funktioniert wie folgt: Über Datei –> Speichern und Senden –>Mit Aufgabenliste synchronisieren gibt man eine SharePoint Site an und wählt eine Aufgabenliste aus. Über den Button synchronisieren werden die Aufgaben aus Microsoft Project 2010 mit SharePoint 2010 synchronisiert.

image

Das sieht in SharePoint dann wie folgt aus:

image

Setzt man nun eine neue Ansicht von Typ Balkendiagramm (Gantt) auf, sieht da Ansicht in SharePoint plötzlich wie in Microsoft Projekt 2010 aus. Somit kann man die Aufgaben wesentlich besser in einer zeitlichen Abfolge betrachten.

image

Eines der wichtigsten Features ist in meinen Augen jedoch die Synchronisation in beide Richtungen. Was würde es einen Projektleiter nutzen, wenn er immer nur seine Aufgaben anderen zuweisen kann aber nie ein Feedback in sein Microsoft Project Diagramm zurückbekommt, ob die Aufgaben durch die Projektteilnehmer bereits erledigt wurden.

Hierzu muss der Projektmanager in Microsoft Project 2010 denselben Weg der Synchronisierung gehen. Also auch über Datei –> Speichern und Senden –>Mit Aufgabenliste synchronisieren. Sollte es Konflikte geben, so werden diese angezeigt.

Written by Robert Meyer

März 10, 2011 at 10:17

SharePoint Workflow Fehler in der Workflow History speichern

with one comment

Die Fehlerbehandlung in SharePoint 2010 Workflows welche mit Visual Studio 2010 entwickelt wurden, kann man auf unterschiedlichsten Wegen angehen. Ein Weg wäre das Abfangen der Fehler in der jeweiligen Activity mit einem klassischen Try Catch Blog und die darauf folgende Ausgabe in der Workflow History. Alternativ kann man zum Beispiel bei If-Else, While und anderen Activities einen Fault Handler implementieren.

Diese Wege haben alle etwas gemeinsam, sie funktionieren nur gut, solange man in etwa lokalisieren kann wo der Fehler auftreten wird. Ist man sich darüber jedoch nicht im Klaren erhält, man im Fall einer Exception nur die Standardausgabe in der Workflow History “Fehler im Workflow [NAME]”.

Die Workflow Foundation bietet jedoch die Möglichkeit diesen Standard FaultHandler zu überschreiben und eine eigene Implementierung zu hinterlegen. Somit ist es möglich die Informationen der Fehlerausgabe selbst zu definieren und zu skalieren.

Dazu muss als ersten in der Codeansicht die Funktion HandleFault überschrieben werden. Wie dies in einem konkreten Beispiel aussehen könnte, ist in dem Codesnippet zu erkennen.

image

Written by Robert Meyer

Februar 11, 2011 at 22:09

SharePoint 2010: Ändern der Sprache in List und Site Templates

with 3 comments

Eine zentrale Eigenschaft des SharePoint Servers sind Listen. Hat man auf einem Testsystem diverse Liste und Bibliotheken erzeugt und möchte diese nun in ein Produktivsystem übernehmen, so bietet SharePoint die Möglichkeit die Listen inkl. deren Inhalt als Listendefinition zu exportieren. Hierbei wird eine sogenannte STP Datei erzeugt.
Diese STP Datei kann man nun exportieren und in das gewünschte System wieder importieren. Erzeugt man im Zielsystem nun eine neue Liste, so stehen die Definitionen aus der STP Datei zur Verfügung.

Dies funktioniert jedoch nur solange wie das Zielsystem dieselbe Sprache installiert hat wie das Quellsystem. Um die Listendefinition nun trotzdem in einem anderssprachigen Zielsystem verfügbar zu machen, werde ich euch hier einen Workaround vorstellen.

Die STP Datei ist im Prinzip nichts anderes als eine CAB Datei, welche ja im Windows Explorer einfach entpackt werden kann.

  1. Benennt eure *.STP einfach in eine *.CAB Datei um
  2. Extrahiert alle Dateien aus der CAB Datei
  3. Öffnet die manifest.xml in einem Texteditor (z.B. Notepad++)
  4. Ersetzt alle Ländercodes durch den gewünschten Ländercode. Der Code 1033 steht für Englisch und der Code 1031 steht für Deutsch.
  5. Handelt es sich um ein Site-Template so solltet ihr zusätzlich auch en-us durch de-de ersetzen
  6. Speichert alle Änderungen und schließt die manifest.xml
  7. Nun müsst ihr eine neue CAB Datei erzeugen, welche alle Dateien aus der alten CAB Datei inkl. der neuen manifest.xml enthält. Hierfür empfehle ich das Tool SimplyZip zu benutzen.
  8. Nun müsst ihr die Datei nur noch von *.CAB und *.STP umbenennen und in das Zielsystem importieren und schon steht euch die Listendefinition in der gewünschten Sprache zur Verfügung.

Written by Robert Meyer

Februar 10, 2011 at 12:16

SharePoint konferenz: Workflowentwicklung mit SharePoint 2010

leave a comment »

Ich werde am 17.02.2011 um 16.30 Uhr einen Vortrag auf der SharePoint konferenz in München halten. Dabei wird es um die Entwicklungsmöglichkeiten für Workflows unter SharePoint 2010 gehen. Ich werde die verschiedenen Wege aufzeigen, welche der SharePoint Server zur Entwicklung von Workflows zur Verfügung stellt. Der Schwerpunkt hierbei wird die Entwicklung von Workflows mit Visual Studio 2010 sein.

Unter dem Motto Building & Connecting Know-how finden die große SharePoint konferenz sowie die VSone – nur wenige Meter von der Microsoft Zentrale Deutschland entfernt – in München statt. Das neue Designhotel Dolce Munich stellt dabei einen perfekten Ort für Konferenz, Networking, Business Forum sowie Fachausstellung dar. Erleben Sie auf 10 parallelen Vortragsreihen mehr als 120 Sessions zu allen Top-Themen rund um aktuelle Microsoft-Technologien – von SharePoint und ECM über SQL Server, Business Intelligence, Visual Studio, .NET, Silverlight, Windows Azure und Co. bis hin zu User Interface & Design.

Infos und Anmeldung unter www.SharePointKonferenz.de

Written by Robert Meyer

Februar 8, 2011 at 19:56